Aus den Klassen

Spendenlauf am Reitbahnsee

veröffentlicht um 29.05.2017, 02:01 von Noah Porrey   [ aktualisiert 01.06.2017, 05:11 von Catrin Schröder ]

Am 17.05.2017 ging unsere Klasse 6b mit allen anderen 6. Klassen unserer Schule  zum Reitbahnsee, um an einem Spendenlauf teilzunehmen. Der Lauf wurde veranstaltet, um eine Lesebank mit Büchertauschsäule am Reitbahnsee zu bauen.

Für den Aufbau dieses Projektes sollten mindestens 5000 gelaufene Kilometer zusammenkommen.

Um ca. 8.40 Uhr kamen wir am Reitbahnsee an. Kurz vor dem Start wurde uns erklärt, dass es für jede Runde ein Gummi-Armband gibt.

Nach der Einweisung fingen wir an zu laufen. Unsere Klasse schaffte 3-14 Runden. Die Besten der Jungen waren: Lui mit 11 Runden, Justin mit 13 Runden und Leon sowie Arman mit 14 Runden. Bei den Mädchen waren die Besten: Jolie, Lenja und Gina mit 10 Runden sowie Elisa mit 11 Runden.

Nachdem wir fertig waren, gingen wir zurück zur Schule. Im Großen und Ganzen war der Tag schön.

-Emma Hinz 6b-   

Unsere erste gemeinsame Klassenfahrt

veröffentlicht um 29.05.2017, 02:00 von Dominik König

Nach einer 2 ½ stündigen Busfahrt, die uns unter anderem über den Bodden führte, kamen wir in Zingst an.

Nach einer kurzen Wartezeit, in der die Lehrer an der Rezeption waren, bezogen wir unsere Zimmer. Wir bekamen das Zimmer 17. Dort war alles frisch renoviert. Leider gab es nur Gemeinschaftsduschen. Wir hätten uns kleine Badezimmer gewünscht.

Das Essen war immer sehr ausgewogen und nahrhaft. Es gab immer ein Buffet, bei dem man sich das Essen nehmen konnte, was einem zusagte. Nur beim Mittagessen musste man das nehmen, was die Kelle gibt. Das stellte aber kein Problem dar, weil alles frisch und lecker war.

In der Stadt gab es eine typische Touristen- Atmosphäre. Alle Läden waren klein, aber fein. Alles, was dort verkauft wurde, war sein Geld wert. Ursprünglich wollten wir die Tauchgondel besuchen, doch das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung. Es war viel zu windig, deshalb überlegten die Lehrer in kürzester Zeit, dass wir einen Minigolfplatz besuchten. Dort war es lustig und für viele das erste Mal. Durch den starken Wind gab es Sturmfluten, die bis an die Strandkörbe heranreichten.

 Leider gab es auch eine Schattenseite bei dieser Klassenfahrt. Diese sehr dunkle Zone wurde durch einen Vorfall in einem Discounter ausgelöst. Doch nach einem Beisammensein, Aussprechen und einem ermutigenden Spaziergang war der größte Streit vergangen.

 Sonst war es eine schöne und zusammenführende Klassenfahrt, die nach unserem Empfinden, auch von anderen Klassen unternommen werden könnte.

 

Klasse 6a

Abschlussfahrt Klasse 10a

veröffentlicht um 29.05.2017, 01:42 von Celine Anhut   [ aktualisiert 19.06.2017, 00:35 von Catrin Schröder ]

Vom 15.05. - 19.05.2017 fuhr die Klasse 10a zur Klassenfahrt nach Hamburg. Los ging es am Montag vom Neubrandenburger Bahnhof. Von dort aus dauerte es über drei Stunden, bis wir in Hamburg ankamen. An diesem Tag unternahmen wir nicht mehr viel, da wir erst am Nachmittag ankamen. Am Dienstag machten wir eine interessante Stadtrundfahrt und sahen uns danach die Elbphilharmonie an.  Nach der Besichtigung ging es weiter zur Hafenrundfahrt. Diese war nicht ganz so interessant, da wir von der Stadtrundfahrt schon viel wussten und gesehen hatten. Am Mittwoch gingen wir ins ,,Chocoversum" , wo einem gezeigt wurde, wie Schokolade hergestellt wird und man jeden Schritt probieren durfte. Etwas später war das ,,Hamburger Dungeon" an der Reihe. Danach mussten wir uns beeilen ins Hostel zu kommen, um uns für das Musical ,,Hinterm Horizont" fertig zu machen. Die Aufführung war sehr gut und endete spät am Abend. Am nächsten Tag fuhren wir in den Heide Park und verbrachten dort den ganzen Tag. Am Freitag ging es dann zurück nach Hause. Die Abschlussfahrt hat mir sehr gut gefallen, weil wir viel Action und trotzdem auch Freizeit hatten.


Julia Wendt, 10a

Der Ausflug

veröffentlicht um 29.05.2017, 01:41 von Celine Anhut   [ aktualisiert 26.06.2017, 02:02 von Catrin Schröder ]

Unsere Klasse, die 5c, war am 22.06.2017 zum  ,, Tag der Sozialassistenten" in der Beruflichen Schule in  der Sponholzer Straße. Es wurden alle durchgezählt und dann ging es schon los in Richtung Treptower Tor. Dort angekommen, stiegen wir in die 5, die uns zum Projekt bringen sollte.

 Während der Fahrt war es sehr warm. Kein Wunder, denn der Bus war voll. Dort angekommen, waren alle glücklich, als sie aus dem stickigen Bus aussteigen durften. Wir gingen über die Straße und trafen uns erstmal in der Turnhalle, die sehr klein war. Da lagen überall Zettel. Jeder musste ein Bildstück aufsammeln und wurde einer Farbe wie Blau, in der ich war, zugewiesen. Jede Farbe machte alle fünf Stationen (Kreatives Kochen, Cup Song, Trommeln, Art Attack oder Sport und Spaß). 

Den meisten gefiel der Cup Song am besten. Wir durften sogar am Ende das Essen vom kreativen Kochen genießen. Mir gefielen am besten Kreatives Kochen und Art Attack. 

Der Tag hat mir sehr viel Spaß bereitet, außerdem habe ich wieder etwas dazu gelernt. 

Lucas B., Klasse 5c



Unsere Klassenfahrt nach Zingst

veröffentlicht um 29.05.2017, 01:39 von Celine Anhut

Wir, die Klassen 6a und 6d  möchten von unserer Klassenfahrt vom 2.5 bis 5.5 berichten. Unsere Reise führte uns auf die wunderschöne Halbinsel Darß, nach Zingst.

Als wir ankamen, erkundeten wir zuerst unsere Zimmer. Anschließend gingen wir an den Strand und am Abend zum Hafen. Am Mittwoch vermittelte uns ein Ranger  in einer geführten Wanderung  viele Informationen über den Strand und die dort lebenden Tiere. Unsere Aufgabe war es, Algen und andere Dinge vom Strand zu sammeln, damit er uns einige Infos darüber geben konnte. Es war sehr interessant.

 Mittwochnachmittag gingen wir zum Minigolfen. Am Donnerstag machten wir einen Ausflug in das Experimentarium. Dies ist so ähnlich wie die Phänomenta. Bevor wir Bernsteine schliffen, hatten wir eine Stunde Freizeit. Zum Abend wurde gegrillt und danach schauten wir noch einen Film. Am Freitagmorgen aßen wir noch Frühstück und machten uns ein Lunchpaket, bevor wir unsere Koffer packten.

Sophie, 6d

Unsere Klassenfahrt nach Greifswald

veröffentlicht um 29.05.2017, 01:04 von Noah Porrey

Wir fuhren mit der Klasse 6c vom 03.04 bis 07.04.2017 nach Greifswald. Da erlebten wir viele schöne Sachen.

 Als wir ankamen, mussten wir noch ca. 30 Minuten draußen warten,  bis wir auf die Zimmer konnten. Als wir endlich hinein durften, mussten wir unsere Koffer nach ganz oben in die 4. Etage schleppen. Wir hatten ein sehr schönes Zimmer. Um 18:00Uhr gab es Abendbrot.

Am Dienstag waren wir im Meereskundemuseum  in Stralsund,  danach durften  wir shoppen gehen. Als wir dann wieder in der Jugendherberge  waren, hatten wir einen Kinoabend.

 Am Mittwoch waren wir im Schwimmbad, da war es sehr schön. Abends gab es noch eine Disco.

Am Donnerstag waren wir bowlen und danach in der Stadt. Nach dem Shoppen besuchten wir den Greifswalder Tierpark.

Am Freitag fuhren wir wieder nach Hause. Wir fanden die Klassenfahrt nach Greifswald sehr schön und können diese Jugendherberge weiterempfehlen.

 

-Amelie, Jolie, Kim, Jessica, Jaimee, Sophia 6b-

Praktikum Klasse 9-2017

veröffentlicht um 29.05.2017, 00:59 von Lukas Landt

Das Praktikum fand vom 27.03.-07.04.2017 statt. Das Praktikum absolvierte ich beim B1-Baumarkt in der Johannesstraße in Neubrandenburg. Als erstes haben wir eine Arbeitsschutzbelehrung durchgeführt. Danach musste ich in den verschiedenen Bereichen putzen, aufräumen und einräumen. Wir arbeiteten von 8 bis 14 Uhr.

Ich fand das Praktikum gut, weil ich viele verschiedene Tätigkeiten ausüben konnte. Ich kann das nur weiterempfehlen. 

Praktikum Klasse 9-2017

veröffentlicht um 29.05.2017, 00:56 von Noah Porrey

Vom 27.03.2017 bis zum 07.04.2017 arbeitete ich als Praktikant im DBK Neubrandenburg. Morgens um 07.00Uhr musste ich auf der Station G12 (Geriatrische Tagesklinik) anfangen. Um 14.00Uhr war mein Tag vorbei. Der Ablauf auf der Station war fast jeden Tag gleich, was das Praktikum sehr langweilig machte. Um 08.00Uhr kamen die Patienten (meist alte Leute), dann habe ich den Blutdruck gemessen und in die jeweilige Akte die Ergebnisse eingetragen. Danach verteilte ich Getränke  und wenn es nötig war, wog ich die Patienten. Um 08.30Uhr sind die Patienten zum Sport gegangen, wo ich auch zweimal dabei sein durfte.

Danach hatten die Patienten ihre „Termine“, die sie entweder auf dieser Station oder auf einer anderen Station erledigen mussten. Das habe ich dann übernommen und sie im Krankenhaus umhergefahren (Hab mich zweimal verlaufen). Der Rest des Tages war nur noch das Austeilen des Mittags um 12.00Uhr und danach die beiden Tische neu einzudecken.

Um 13.00Uhr standen die Patienten auf und ich habe ihnen noch einmal Getränke angeboten. Danach war Dienstschluss. Sehenswert war für mich eine Magenspiegelung und das Messen der Atmung. Manchmal hatte ich viel Leerlauf, trotzdem habe ich viel gelernt und würde diesen Praktikumsort weiterempfehlen.

 

 - Noah A. Porrey 9a-                                                                      

Praktikum Klasse 9-2017

veröffentlicht um 22.05.2017, 01:40 von Annemarie Grunow

Ich absolvierte mein Praktikum vom 27.03.17 – 07.04.17 in der „Integrativen Kindertagesstätte Regenbogen“ in Altentreptow.

 Ich habe dort von 7.30 – 15.00 Uhr gearbeitet.  Ich kam in die Gruppe „Wolkenschäfchen“. Über die zwei  Wochen half ich den Erziehern beim Frühstück vorbereiten, Obstteller zubereiten, beim Mittag auffüllen helfen, den Essenswagen zum Fahrstuhl schieben, für die Erzieher Fensterdekoration basteln, aufzupassen,  dass jedes Kind schläft, mich  draußen mit den Kindern auf dem Spielplatz zu beschäftigen  und Kaffee zubereiten.

 Ich sollte mich in ein Freundschaftsbuch eintragen, was ich auch getan habe. Außerdem bekam  ich am ersten Arbeitstag eine Einladung zum Kindergeburtstag. Am 04.04.17   brachte ich meine Gitarre mit und dann haben wir zusammen Kinderlieder gesungen und dabei Quatsch gemacht. Es war eine tolle Erfahrung und es war nochmal eine Bestätigung für mich, dass ich später mit Kindern arbeiten möchte.

Annemarie, Klasse 9a

Praktikum Klasse 9-2017

veröffentlicht um 22.05.2017, 01:15 von Celine Anhut

 In der Zeit vom 27.März bis zum 7. April befanden wir uns im Praktikum. Mein Praktikum machte ich im „Loop“, das ist ein Näh- und Stoffladen. Montags und freitags arbeitete ich von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr und dienstags bis donnerstags von 10:00 Uhr bis 15:30 Uhr. Mittagspause war zwischen 12:00 Uhr und 13:00 Uhr. Zwischendurch konnte ich Pausen von 10 Minuten machen und trinken durfte ich, wann ich wollte.

 Zu meinen Aufgaben gehörte es, Kunden zu beraten und ihnen Stoffe abzuschneiden. Ich durfte kleine Auftragsarbeiten nähen, die Stoffregale von ihrem Staub befreien und jeden Abend staubsaugen. Putzen gehört aber zu den Aufgaben eines Praktikanten dazu.

Alle Mitarbeiter waren sehr nett und wir haben sehr viel gequatscht. Am meisten Spaß machte es mir, die Kunden zu beraten und ihnen bei der riesigen Stoffauswahl behilflich zu sein. Es war manchmal auch ein bisschen anstrengend, nur den ganzen Tag auf den Beinen zu stehen und nicht, wie gewohnt, in der Schule zu sitzen.

 Ich habe das Praktikum im „Loop“ gewählt, weil Nähen mein Hobby ist. Allerdings gab es eine Voraussetzung, dass ich mein Praktikum im „Loop“ machen konnte und zwar sollte man nähen können. Insgesamt machte es mir sehr viel Spaß, weil ich mich ausprobieren konnte und mir der Kontakt zu verschiedenen Menschen gefallen hat.

Celine, 9b

1-10 of 33